Vertrauen  ---  Lösungen  ---  Erfolg
       Home


Büro- und Geschäftsgebäude
[Wohngebäude]
[Industrie- und Gewerbegebäude]
[Ingenieurbauten]
[Denkmalgeschützte Altbauten]

[Gesamt-Referenzliste als pdf] (Größe ca. 80kb)

[Zurück zu Büro- und Geschäftsgebäude]
















































































 
 

 
Multifunktionsgebäude, Mainova AG - Frankfurt am Main
Bauherr
Mainova AG, Frankfurt am Main
Architekten
Kleinert u. Partner, Frankfurt am Main
Unsere Leistungen
Tragwerksplanung, Erdbebennachweis, Bauphysik, Fachbauleitung
Konstruktion
Stahlbetonbau, Verbundbau
Projektbilder



Rohbaukosten
-
BGF
10.000 m²
Realisation
Realisation 2002/2003

Download
[Projektbeschreibung als PDF], (Größe ca. ?? Kb)
Projektbeschreibung

"Der Grundriß ist dem menschlichen Körper nach-empfunden."

Auf einer Grundfläche von ca. 2000m² sind ca. 10.000m³ Bruttogeschoßfläche entstanden. Sie teilen sich auf in ca. 4.500m² Lager-, Montage-, Technik- und Sozialfläche sowie in ca. 5.500m² für die Verwaltung. Der Grundriß des Gebäudes gleicht dem menschlichen Körper. In der Rotunde, dem Kopf, wird die Steuerzentrale des Gasversorgers untergebracht. Im gesamten Gebäude werden ca. 180 Arbeitsplätze entstehen.

Das Gebäude gliedert sich in 5 Geschosse auf, vom Untergeschoß über das Erdgeschoß bis zu den 3 Ober-geschossen.

Das Tragwerk - Das Gebäude wurde im wesendlichen als Stahlbeton-Skelett-Konstruktion konzipiert. Weitge-spannte, hochbelastete Unterzugs-Systeme wurden im Verbundbau gelöst. Insbesondere der Bereich Rotunde wird über 4 Verbundträger abgefanden. In diesem Bereich wurden bereits jetzt schon "Aufhänge"-Punkte realisiert, für das Verbindungsmodul - dem sogenannten HIGHWAY. Diese Konstruktion, die einmal sämtliche Gebäude-komplexe der Mainova AG verbinden soll, wird voraussichtlich im Rahmen eines 2.Bauabschnittes realisiert werden.

Das Untergeschoß - Der Grundwasserspiegel im Projekt-bereich kann bis ca. 1,50m unter Geländeoberkante ansteigen. Aus diesem Grund wurde das Untergeschoss als "weisse Wanne" konzipiert. Die gesamte Bodenplatte wurde fugenlos erstellt.


2003, schn